Krypto-Betrug vermeiden

Nützliche Tipps

  • Schützen Sie Ihre Wiederherstellungsphrase. Geben Sie Ihre aus 12 Wörtern bestehende Wiederherstellungsphrase niemals weiter. Ihre Wiederherstellungsphrase gibt Ihnen – und nur Ihnen – Zugang zu Ihrer Wallet. 

  • Recherchieren Sie auf DApp-Websites. Vergewissern Sie sich, dass die DApp-Website, die Sie verwenden möchten, legitim ist. Vergewissern Sie sich außerdem, dass Sie die richtige URL der DApp-Website verwenden.

  • Machen Sie langsam. Achten Sie auf grammatikalische Fehler, Tippfehler und falsch geschriebene Wörter. Betrüger machen oft Grammatik- oder Rechtschreibfehler.

DApps

„DApp“ ist die häufig verwendete Abkürzung für dezentrale Apps. DApps sind vom Konzept her dasselbe wie Apps oder Spiele, die Sie vielleicht auf Ihrem Computer oder Telefon verwenden. Der Hauptunterschied besteht darin, dass DApps auf dezentralen Protokollen wie Ethereum aufbauen und mit diesen arbeiten. Sie können DApps verwenden, um Token zu tauschen, Sammlerstücke zu kaufen und zu handeln, Zahlungen vorzunehmen und vieles mehr. 

Tipps zum Schutz Ihrer Wallet 

  • Verbinden Sie sich mit DApps, die von unserem WalletLink unterstützt werden, und nutzen Sie sie. Sehen Sie sich die Liste der beliebten und seriösen DApps an, die von WalletLink unterstützt werden.  

  • Verwenden Sie nur seriöse DApps. Nehmen Sie sich Zeit, um zu prüfen, ob der DApp-Hersteller einen guten Ruf hat. Wenn Sie eine DApp verwenden, die nicht vertrauenswürdig ist oder sich nicht an bewährte Sicherheitsvorgehensweisen wie Codeüberprüfungen durch Smart-Verträge hält, könnten Ihre Daten aufgrund von Fehlern oder anderen Produktschwächen gefährdet sein. Die DApp, die Sie verwenden möchten, sollte anzeigen, dass sie von einem der führenden Sicherheits- und Smart-Contract-Prüfungsunternehmen in diesem Box Mining-Artikel geprüft wurde. 

  • Senden Sie Kryptowährungen nur an Unternehmen, denen Sie vertrauen. Wenn Sie Kryptowährungen an eine Blockchain-Adresse senden, müssen Sie sich der Legitimität der beteiligten Drittanbieter und Händler sicher sein.

Denken Sie daran, dass Kryptowährungstransaktionen unwiderruflich sind. Wenn Sie Kryptowährung an eine Drittpartei senden, können Sie die Zahlung nicht rückgängig machen oder stoppen. Wenn Sie den Zugriff auf Ihre Wiederherstellungsphrase verlieren, kann Coinbase Ihnen auch nicht helfen, sie wiederherzustellen. Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihre 12-Wörter-Wiederherstellungsphrase sicher aufbewahren. Wir empfehlen, sie an einem sicheren Ort aufzubewahren oder eine Sicherungskopie Ihrer Wallet zu erstellen.

Wichtig: Böswillige DApps können auf ihrer Website falsche Behauptungen aufstellen, dass sie von einer seriösen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüft wurden, und behaupten, dass Coinbase einer ihrer Partner ist. Recherchieren Sie die DApps immer, um sicherzustellen, dass sie legitim sind. 

Links zu Websites von Drittanbietern öffnen neue Browserfenster. Sofern nicht anders angegeben, übernimmt Coinbase keine Verantwortung für den Inhalt der Websites von Drittanbietern.

Phishing

Phishing-Websites und DApps versuchen, Besucher dazu zu bringen, ihre Anmeldedaten oder andere sensible Informationen preiszugeben, um Kontrolle über ihre Konten oder ihre Wallet zu erlangen. Diese Betrüger verwenden E-Mails, SMS, soziale Medien und Suchmaschinenwerbung, um ihre Websites legitim erscheinen zu lassen. 

Tipps zum Vermeiden von Phishing:

  • Überprüfen Sie, ob Sie die richtige URL der DApp-Website verwenden.  

  • Vergewissern Sie sich, dass die Website der DApp seriös ist. Recherchieren Sie die Plattform gründlich, um ihre Dienstleistungen und Authentizität zu überprüfen. 

Werbegeschenke-Betrug

Betrüger nutzen soziale Medien, um Werbegeschenke zu vermarkten. Sie posten Screenshots von gefälschten Nachrichten von Unternehmen und Führungskräften, die für ein Werbegeschenk werben, mit Hyperlinks zu betrügerischen Websites. Gefälschte Konten antworten dann auf diese Nachrichten und lassen den Betrug legitim erscheinen. Die betrügerischen Websites fordern Sie dann auf, Ihre Adresse zu „verifizieren“, indem Sie Kryptowährung senden. 

  • Versenden Sie niemals Kryptowährung zur angeblichen „Adressverifizierung” für Werbegeschenke. 

  • Bleiben Sie gegenüber allen Werbegeschenken und Angeboten skeptisch, die in sozialen Medien auftauchen. Vertrauen Sie nicht auf Screenshots in Antwortnachrichten. Bilder können gefälscht und verändert werden. 

  • Benutzen Sie eine seriöse Suchmaschine, um alle Unternehmen zu recherchieren, die Sie über soziale Medien ansprechen. Wenn das Angebot zu gut klingt, um wahr zu sein, ist es das wahrscheinlich auch

  • Überprüfen Sie die URL der Werbeaktion, um sicherzustellen, dass sie rechtmäßig ist. 

Airdropped-Token

Bei einem Airdrop werden kostenlose Assets von einem Asset-Emittenten in Ihre Wallet gesendet („gedroppt“), um auf eine neue Kryptowährung aufmerksam zu machen. Wir empfehlen Ihnen, sich direkt an den Asset-Emittenten zu wenden, um zu erfahren, wie Sie diese Assets verschieben können. Einige per Airdrop übertragene Token können beispielsweise durch dessen Smart Contract eingefroren sein und komplexen Anweisungen für den Handel mit Mitteln unterliegen. In diesem Fall benötigen Sie die Unterstützung des Asset-Emittenten.

Seien Sie bitte besonders vorsichtig, wenn Sie per Airdrop übertragene Token erhalten, die Sie nicht kennen. Einige Betrüger nutzen z. B. Airdrops, um an Ihre persönlichen Daten zu gelangen, und versuchen, Ihre Konten zu kompromittieren. Nicht vergessen: Sie werden bei keiner seriösen Airdrop-Kampagne nach Ihrer Wiederherstellungsphrase aus 12 Wörtern gefragt.  

Hinweis: Ein Asset kann zunächst ein ERC-20-Token sein und dann auf seine eigene Blockchain wechseln. Diese kann von der Wallet unterstützt werden oder nicht. Suchen Sie das Asset unter „Empfangen“ in Ihrer Wallet, um zu sehen, ob es unterstützt wird.

footer cta

Sie haben noch Fragen

Unser deutscher Kundensupport hilft Ihnen gerne weiter

Kontaktieren Sie uns